Von wem wurde der versailler Vertrag erstellt

Als Deutschland Revisionen des Vertrags anstrebte, lehnte der US-Senat die Versailles-Regelung ab und legte sein Veto gegen die Mitgliedschaft der USA im Völkerbund ein. Dies sollte zu seinem Scheitern als internationale Friedensorganisation in den instabilen und gefährlichen Jahren vor dem Zweiten Weltkrieg beitragen. Es war instabilität, dass der Versailler Vertrag viel getan hatte, um zu vermeiden und am Ende geschaffen. Aber das Herzstück der Pariser Friedenskonferenz war immer der Vertrag von Versailles, der am 28. Juni 1919 unterzeichnet wurde, fünf Jahre nach der Ermordung des österreichischen Erzherzogs Franz Ferdinand und seiner Frau in Sarajevo durch einen serbischen Nationalisten im Teenageralter. Der Vertrag und die Konferenz sind also eng miteinander verbunden, aber nicht ganz gleichbedeutend. Keiner der anderen Verträge trägt eine so schwere historische Verantwortung für die Welt, die sie geschaffen haben, oder die darauf folgenden Konflikte, obwohl sie es vielleicht sollten. Insbesondere der Vertrag von Sévres schuf die Voraussetzungen für massive Veränderungen in der Türkei, in Zentralasien und im Nahen Osten. Dennoch ist es der Versailler Vertrag, an den sich die Pariser Friedenskonferenz wohl am besten erinnern und die meistens verdammt sein werden. Die Grenzen Deutschlands und anderer Teile Europas wurden verändert.

Deutschland war verpflichtet, die Gebiete Elsass und Lothringen an Frankreich zurückzugeben und das Saarland bis 1935 unter die Aufsicht des Völkerbundes zu stellen. Mehrere Gebiete wurden Belgien und Holland gegeben, und die Nation Polen wurde aus Teilen Von Deutschland Schlesien und Preußen geschaffen. Das österreichisch-ungarische Reich wurde demontiert und die Länder Österreich, Ungarn, Tschechoslowakei, Bulgarien und Rumänien anerkannt. Alle deutschen Überseekolonien in China, im Pazifik und in Afrika wurden von Großbritannien, Frankreich, Japan und anderen alliierten Nationen übernommen. Mit dem Versailler Vertrag wurde auch der Völkerbund geschaffen, der den Vertrag durchsetzen und die friedliche Beilegung internationaler Konflikte fördern sollte. Viele Amerikaner waren jedoch gegen den Beitritt zum Völkerbund, und trotz Wilsons Bemühungen konnte der US-Senat den Vertrag nicht ratifizieren. Anstatt den Versailler Vertrag zu unterzeichnen, unterzeichneten die Vereinigten Staaten am 2. Juli 1921 einen separaten Friedensvertrag mit Deutschland, den Vertrag von Berlin. Dieser Vertrag entsprach dem Versailler Abkommen mit Ausnahme der Unterlassung der Bestimmungen des Völkerbundes. Für die Alliierten hatte der Vertrag einen gerechten Frieden geschaffen, der Deutschland schwächte, die französische Grenze gegen Angriffe sicherte und eine Organisation schuf, die den zukünftigen Weltfrieden sicherstellt, der Völkerbund genannt werden sollte. Doch die Gegenreaktion in Deutschland gegen das « Diktat » von Versailles war enorm.

Territoriale Verluste für den neuen polnischen Staat an der Ostfront (wo Deutschland eigentlich siegreich war) empörten viele Deutsche. Die Entmilitarisierung des Rheinlandes und die Eingliederung einer großen Zahl von Sudetendeutschen in den neuen Staat Tschechoslowakei lösten ähnliche Gefühle aus.

Les commentaires sont clos.